24.05.2014: FC Romanshorn : SC Brühl 2:4 (2:4)

Im Hinspiel vom 27.10.2013 trennten sich die beiden Titelanwärter im Grüningerstadion mit 1:1. Die Kronen spielten sich zwar vielversprechende Torchancen heraus, wussten damit allerdings nichts anzufangen. Marco Hug rettete dem SCB 2 mit seinem Tor wenigstens noch das Unentschieden. Insgesamt war ein Punkt aber viel zu wenig.

Im heutigen Spiel kann Romanshorn mit einem Sieg den Abstand auf die Kronen bis auf drei Punkte verkürzen. Fährt hingegen der SCB 2 im sechsten Spiel der Rückrunde den sechsten Dreier ein, dann heisst es für den FC Romanshorn Lichterlöschen im Kampf um den Aufstieg.

1. Halbzeit:

Von allfälliger Nervosität war beim SCB 2 nichts zu spüren. Die Kronen kamen auf Anhieb gut ins Spiel. In der 4. Minute brachte Fabio Kleinheinz sein Team mit einem sehenswerten Kopfballtreffer mit 0:1 in Führung. In diesem Zusammenhang ist auch zu erwähnen, dass die vertikale Angriffsauslösung über das defensive Mittelfeld ein echter Augenschmaus war. Was der SCB 2 zeigte hatte Hand und Fuss.

Zum Ärger der Kronen hielt die Führung allerdings nicht lange an. In der 11. Minute kam es zu einer Standardsituation unweit vor dem Strafraum. Der SCB 2 hatte seit der Umstellung von Raum- auf Manndeckung kein einziges Tor mehr nach einem ruhenden Ball kassiert.

Die Raumdeckung erfolgt in der Regel dann, wenn man auf einen anschliessenden Konter und schnelles Umschalten spekuliert. Manndeckung ist zweifelslos die defensivere und somit sichere Variante. Im Bezug auf den SCB 2 und die Anzahl Gegentreffer nach Standardsituationen die richtige Entscheidung.

In der 11. Minute stand der SCB 2 zwar richtig, in Sachen Kommunikation herrschte allerdings Totenstille. Die Flanke war sauber getreten und es folgte Missverständnis um Missverständnis. Die Innenverteidiger dachten der Torhüter kommt raus. Der Torhüter dachte, dass die Innenverteidiger per Kopf klären würden. Alle schauten zu und Romanshorn konnte ins leere Tor einschieben.

Trotz des Gegentreffers büsste der SCB 2 nichts an Dominanz ein. Die Kronen spielten phasenweise ihren Gegner fast schwindlig. Wieder sah man Sequenzen von One-touch-Football. In der 24. Minute kam es einmal mehr zum grossen Auftritt von Fabio Kleinheinz.

Nach einem perfekt vorgetragenen Angriff wurde Fabio Kleinheinz im Strafraum angespielt. Anstatt einfach sinnlos darauf zu hämmern, liess er zuerst den Abwehrspieler und dann den Torhüter im Regen stehen. Mit Ruhe und der nötigen Entschlossenheit traf Fabio Kleinheinz zur 1:2 Führung.

In der 27. Minute zappelte der Ball dann gleich nochmals im Netz. Der ganze Angriff bestand aus gerademal fünf Ballkontakten bis Adrian Zwick eine perfekt getretene Flanke von Niklas Roelli mit einer herrlichen Direktabnahme in der Luft zur 1:3 Führung verwerten konnte.

In der 37. Minute verkürzte Romanshorn auf 2:3. Mit einer Führung zur Pause kann der SCB 2 sicher gut leben. Adrian Zwick schien damit wesentlich mehr Probleme zu haben. Er war es, der in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit nach einem herrlichen Solo über die linke Seite auf 2:4 erhöhte. Dieser Treffer war moraltechnisch gesehen ganz wichtig.

2. Halbzeit:

In der zweiten Halbzeit gab es keine Treffer mehr. Die Zuschauer sahen dafür eine „Zaafir Giger Show“ der Extraklasse. Zaafir Giger, den Trainer Pascal Frommenwiler bei Einsätzen für den SCB 2 jeweils auf der 6er-Position im defensiven Mittelfeld auflaufen lässt, zeigte sein ganzes Fussballrepertoire.

„Es war eine Augenweide ihm zuzusehen. Er ist ein absoluter Leader, hat sichtlich Spass am Fussball und ist mit einem grossen Kämpferherz ausgestattet“, so Pascal Frommenwiler.

Auch die beiden A-Junioren Maximilian Gutt-Will und Andres Temprana machten ihre Sache auf den jeweiligen Positionen ausserordentlich gut. Obwohl die beiden Nachwuchskicker sozusagen ins kalte Wasser geworfen wurden, konnten sie die mit Sicherheit ruppigere Gangart in der 5. Liga gegenüber dem Juniorenfussball standhalten.

Pascal Frommenwiler brachte alle sieben Ersatzspieler, sorgte damit für frische Kräfte und folglich liess der SCB 2 auch nichts mehr anbrennen.

Nach 95. Minuten war Schluss und die Kronen stehen mit einem Bein in der 4.Liga. Am kommenden Sonntag im Grüningerstadion heisst es Matchball.

Kann der SCB 2 den Sack definitiv zu machen?

Für PF PRO SOCCER Stand SCB 2 – Trainer Pascal Frommenwiler nach dem Spiel Rede und Antwort.

Pascal, 18 von 18 Punkten in der noch laufenden (!) Rückrunde erzielt. Wie kommt das?

Die Bilanz ist wirklich unglaublich und macht mir schon fast ein wenig Angst. Die letzte Niederlage ist auf den 20.10.2013 datiert.

Im Moment stimmt einfach alles. Die Spieler haben ihre Position gefunden, es herrscht innerhalb der Mannschaft ein gesunder Konkurrenzkampf und wir konnten das Torhüterproblem pünktlich zur Rückrunde beheben.

Wenn ich daran denke, dass wir in der Vorrunde noch mit Pascal Möller und Ivan Pombinho – beides Feldspieler – im Tor gespielt haben und wir immer noch ganz vorne mitspielen, dann macht mich das schon stolz.

Aktuell stellen wir die besten Offensive und die beste Defensive.

Der SCB 2 steht für Zusammenhalt, Teamgedanke, Harmonie und ganz spiel Spass.

Offenbar das richtige Rezept.

Es ist deine zweite Saison beim SCB 2 und ihr steht mit einem Bein in der 4. Liga. Was ist das für ein Gefühl?

Zunächst will ich festhalten, dass wir noch nichts erreicht haben.

Auch sechs aufeinanderfolgende Siege bringen nichts, wenn wir am Schluss trotzdem in der 5. Liga nachsitzen müssen.

Ich freue mich für die Mannschaft und den Verein, wenn meine Arbeit allem Anschein nach Früchte trägt. Wenn das der Anfang von etwas Grossem sein sollte und man sich in zwanzig Jahren noch an mich erinnern kann, dann freut mich das natürlich noch mehr.

Im Falle eines Aufstiegs in die 4. Liga, wird die Trainerarbeit dann anders?

Nein.

Ich bin überzeugt, dass ich im Breitenfussball jede Mannschaft trainieren kann.

Meiner Meinung nach hat die Fachkompetenz nichts damit zu tun, auf welcher Stufe man selber einmal gespielt hat. Glücklicherweise ist es langsam aber sicher auch im Fussball so, dass erfolgreiche Trainer nicht selten auch einiges auf dem Kasten haben (müssen).

Wie das meiste im Leben ist auch Fussball eine Lernsache. Mit Begeisterung und Passion fällte einem das Lernen einfacher.

Es ist das Beziehungsnetzwerk und letztlich auch Goodwill und Überzeugung leitender Funktionäre innerhalb eines Vereins, damit ein Trainer seine Chance erhält.

Bekannte Namen sind auch heute noch nicht automatisch eine Titelgarantie.

Am kommenden Sonntag kommt es zum Matchball-Spiel im Grüningerstadion. Wie erlebt der Spieler diese Zeit bis zum grossen Finale?

Ich sage meinen Spielern immer und immer wieder, dass sie die Zeit bis dahin geniessen sollen.

Wir trainieren jetzt alle für diesen einen Moment!

Haben wir richtig gesehen, dass du heute während dem Spiel einem Hund Wasser gebracht hast?

Ja, das ist so.

Dieser 70kg-Vierbeiner hatte sichtlich Durst. Es war aber auch glühend heiss.

Er stand / sass gemütlich neben der Trainerbank. Ich hatte also nicht weit und habe vom Spiel nichts verpasst.

Der Hund trank aus dem offiziellen SCB 2 – Wasserkübel.

Wie ich immer sage; beim SCB 2 passieren Dinge, die sieht man sonst nur im Fernsehen.

PF PRO SOCCER bedankt sich für das Gespräch.

Sportliche Grüsse

PF PRO SOCCER

Dieser Beitrag wurde unter 5. Liga, FC Romanshorn, Fussball, Saison 2013/14, SC Brühl veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*