27.04.2014: FC Rotmonten : SC Brühl 1:2 (0:1)

Rückblick: Am 29.09.2013 trennten sich die beiden Rivalen in einem spektakulären Spiel im ehrwürdigen Stadion Espenmoos mit 3:3.

Was war da denn los?

Zwei rote Karten, viermal gelber Karton, der SCB 2 ohne Torhüter 85 Minuten lang in Unterzahl, aus Sicht der Kronen zweimalige Führung verspielt, glücklicher Ausgleichstreffer des SCB 2 in der 93. Minute durch Fabian Nufer.

Es ging die Post ab…!

Für das heutige Rückspiel ist die Ausgangslage klar: Gewinnen die Kronen, dann ist man sicher bis nächsten Freitag (Spiel FC Goldach : FC Steinach) vorübergehender Tabellenführer und kann den Vorsprung auf Rotmonten bis auf fünf Punkte ausbauen. Sollte der SCB 2 verlieren, dann zieht Rotmonten in der Tabelle vorbei.

Pünktlich um 12.00 Uhr pfiff Schiedsricher Ali Esebali das Spiel an. Sowohl der FCR als auch der SCB 2 erwischten einen guten Start in die Partie. Aufgrund der taktischen Ausrichtung beider Teams muss man nicht (PF)Professor (Ohren hören auch hinter dem Rücken J) sein um zu ahnen, dass sich die entscheidenden Szenen voraussichtlich im Mittelfeld abspielen werden.

Es waren knapp zehn Minuten gespielt als SCB 2 Shooting-Star Niklas Roelli(-Reus) eine erste ganz grosse Chance hatte. Obwohl Roelli im Abschluss Köpfchen bewies und grundsätzlich alles richtig machte, konnte der bärenstarke FCR-Torwart Joel Horlacher mit einer tollen Parade die frühe SCB 2 – Führung in letzter Sekunde grade noch verhindern.

FCR-Torwart Joel Horlacher war es dann auch, der kurze Zeit später mit zwei Glanzparaden die Freistösse von Vedat Ardic (den Ball sahen alle schon in Netz!) und Nicolas Welte parierte. Endlich konnten die Kronen mit Freistössen selbst einmal für die nötige Gefahr sorgen. Der SCB 2 war definitiv am Drücker und in allen Belangen überlegen. Einzig das mit dem Führungstreffer wollte irgendwie nicht so richtig klappen.

Für alle Fälle Adrian Zwick!

In der 15. Spielminute wurden die anwesenden Brühler dann endlich erlöst. Nach einem Rückpass hatte Adrian Zwick den richtigen Riecher und profitierte von einem Fehler auf Seiten des Heimteams.

Zwick schoss den Ball aus beinahe unmöglichem Winkel Aussenrist gekonnt und mit viel Effet ins Netz. Wie schon im Spiel gegen die AS Scintilla erzielte Adrian Zwick wieder ein „das gibt’s doch gar nicht“ Tor.

Der SCB 2 drückte weiter ordentlich aufs Gaspedal. Man wollte noch vor der Pause die Führung weiter ausbauen. Chancen gab es genug, doch entweder man scheiterte am starken FCR-Torwart oder am eigenen Unvermögen bei so genannt 100%igen Torchancen. Bei Torchancen geht man keine Kompromisse ein. Es gilt immer das Maximum herauszuholen.

SCB 2 Torwart Nicolai Grob hatte nicht so viel zu tun wie sein Gegenüber. Wurde es aber gefährlich, dann war Grob zur Stelle.

Der SCB 2 führte zur Halbzeitpause völlig verdient (nur) mit 0:1. Vom Offensivfeuerwerk der Rotmontener war bislang noch nicht viel zu sehen. Brühl konnte mit der gezeigten Leistung zufrieden sein.

In der Halbzeitpause sprach SCB 2 Trainer Pascal Frommenwiler davon, dass man sich aufgrund der verpassten Torchancen nicht wahnsinnig machen soll. Viel eher muss man würdigen, dass man sich überhaupt so viele Möglichkeiten herausgespielt hat.

Brühl war auch in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit klar die überlegende Mannschaft. Der SCB 2 zeigte tollten Offensivfussball und wunderbare Kombinationen über die Flügel. Zaafir Giger spielte einmal mehr auf der 6er-Position und verwöhnte seine offensiven Kollegen vor ihm gleich mehrfach mit Zuckerpässen.

Das 0:2 musste jetzt endlich fallen!

Kurzzusammenfassung: Severin Städler hatte im 1 gegen 1 mit FCR-Torwart Horlacher das Nachsehen. Gleich ging es den Herren Zaafir Giger und Patrick Kaczmarek. Der FC Rotmonten kann sich bei seinem Torwart bedanken, dass der SCB 2 lediglich mit 0:1 in Führung lag.

Dann der erste Schock.

Dem FC Rotmonten wurde ein Elfmeter zugesprochen. Der angebliche Körperkontakt hatte viel eher den Charakter von betreutem Begleiten als von einem regelwidrigen Foul. Dem FC Rotmonten kann man in dieser Szene keinen Vorwurf machen. Spieler spielen, Profis pfeifen.

SCB 2 Torwart Nicolai Grob hatte bislang alle Elfmeter gehalten. Makellose Bilanz, beeindruckende Quote! Kann „der Fels in der Brandung“ alias Elfmeterkiller Nicolai Grob im vierten Anlauf vom Elfmeterpunkt bezwungen werden?

Man kann es kaum glauben… Nein!

Nicolai Grob hält auch den vierten Elfmeter! Überhaupt, im vierten Spiel für den SCB 2 ist Grob noch ohne Gegentreffer. Wie beeindruckend ist das denn?!

Dann der zweite Schock.

In der 63. Spielminute klärten die Kronen auf Kosten eines Eckballes. Mit einer sehenswerten Direktabnahme erzielte Nicolas Hohl das 1:1. Torhüter Nicolai Grob musste sich zum ersten Mal geschlagen geben.

Der SCB 2 hatte es mehrfach verpasst das zweite dritte vierte oder sogar fünfte Tor zu erzielen. Der FC Rotmonten hatte Blut geleckt und wurde in seinen Aktionen jetzt spürbar gefährlicher. Die vielen hohen Bälle auf Höhe des Strafraums bereiteten den Kronen grosse Mühe. Für die Klärung einer Situation benötigte der SCB 2 insgesamt viel zu lange.

Endet das heutige Aufeinandertreffen erneut mit einem Unentschieden? Aus Sicht der Kronen wäre das klar zu wenig! Dass es nochmals spannend wird ist einzig aufgrund der Tatsache, dass man in der Chancenauswertung wahrscheinlich so fahrlässig war wie noch nie.

Für alle Fälle Niklas Roelli.

In der 70. Spielminute dann die Erlösung. Roelli zeigte sich aufsässig und stand in der Folge richtig als er einen Abpraller zur erneuten Führung verwerten konnte. Roelli belohnte sich mit dem Siegestreffer gleich selber für eine atemberaubende Vorstellung.

Der SCB 2 gewinnt absolut verdient mit 1:2.

PF PRO SOCCER sprach nach dem Spiel mit SCB 2 Trainer Pascal Frommenwiler.

Am Ende glücklich oder verdient gewonnen? 

Beides!

Verdient, weil wir während 90 Minuten lang die bessere Mannschaft waren. Wir hatten insgesamt mehr Ballbesitz und hatten die besseren Offensivaktionen. Das vertikale Passspiel und das Einbinden der Aussenpositionen funktionierte sehr gut.

Glücklich, weil Niklas Roelli zur richtigen Zeit am richtigen Ort stand.

Ein Wort zu deiner Mannschaft?

Am liebsten würde ich mich hinstellen und der ganzen Welt sagen, was ich an welchem Spieler schätze und was ihn letztlich für das Team so wertvoll macht.

Wir haben 20 Spieler in der Mannschaft.

Spielen dürfen bekanntlich 11 Akteure, auf der Matchcard hat es Platz für 18 Mann.

Oliver Hächler, Nicolas Welte, Damian Krömler, Fabian Nufer, Pascal Möller, Adrian Zwick, Noah Grüter, Daniel Born, Parick Kaczmarek, Michael Wagner, Vedat Ardic, Niklas Roelli, Marco Hug, Joël Coka, Fabio Kleinheinz, Stéphane Diez, Dominic Fröhlich, Yanik Zimmermann, Ivan Pombinho, Tim Colombi, so heissen die SCB 2 Kicker.

Grundsätzlich hat ein Spieler Entscheidungen des Trainers zu akzeptieren.

Ich bin stets bemüht nach bestem Wissen und Gewissen Spielzeit zu ermöglichen. Nichtsdestotrotz muss ich mich aber wiederholen, was folgende Aussage angeht.

Das Interesse am Gesamtziel (= so lange wie möglich ganz vorne mitspielen und vielleicht den Aufstieg realisieren) ist in unserer Situation grösser als das Bedürfnis des einzelnen.

Wir haben sehr wohl eine starke Mannschaft, die sich aus eigener Kraft in diese tolle Ausgangslage gespielt hat. Nichtsdestotrotz wäre es jetzt fahrlässig darauf zu verzichten, uns nicht von Spiel zu Spiel punktuell zu verstärken.

Unsere Gegner schlafen nicht. Es hat sich bereits in der Vorrunde angedeutet und mit dem Startspiel gegen den FC Steinach bestätigt, dass sich Mannschaften verstärken.

Ich glaub es ist als Trainer nicht selbstverständlich, dass man in diesem Punkten so oft zu den Spielern spricht, wie ich es tue.

Letztlich ist und bleibt es aber meine Entscheidung, die ich auch verantworte.

Was macht dich in Bezug auf die gezeigte Leistung deiner Mannschaft besonders stolz?

Dass wir uns insgesamt gut verkauft haben.

Wenn man uns im Hinspiel noch den Vorwurf gemacht hat, dass wir uns auf und neben dem Platz nicht korrekt verhalten haben, dann halte ich heute gerne fest, dass ich froh bin, dass das gestrige Lama auf dem Platz kein Spieler des SCB 2 war.

Grosses Kompliment an Adrian Zwick, dass er sich nicht provozieren liess.

Torschütze zum vorübergehenden Ausgleichstreffer war Nicolas Hohl, ein ehemaliger Junior von dir!

Ja, das ist richtig.

Während meiner Zeit beim FC Rotmonten hatte ich das Vergnügen Nicolas in der Mannschaft zu haben.

Er hat immer tolle Tore geschossen.

Ich kann mich an einen Treffer gegen den FC Amriswil (2:2 Endstand) erinnern als er einen Freistoss über die Mauer ins obere Eck zirkelte.

Ist schon eine tolle Geschichte, wenn man im Spitzenkampf auch noch gegen seinen ehemaligen Trainer trifft.

Gratulation Nicolas!

Nach 220 Tagen wieder an der Tabellenspitze. Für wie lange?

Bis nächsten Freitag.

Schlusswort?

Schon jetzt gute Besserung und Toi Toi Toi an Papa Grob!

PF PRO SOCCER bedankt sich für das kurze Gespräch.

Sportliche Grüsse

PF PRO SOCCER

Dieser Beitrag wurde unter 5. Liga, FC Rotmonten, Fussball, Saison 2013/14, SC Brühl veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu 27.04.2014: FC Rotmonten : SC Brühl 1:2 (0:1)

  1. NR9 sagt:

    immer weiter immer weiter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*