04.05.2014: SC Brühl : FC Amriswil 3:1 (1:0)

Am regnerischen Freitagabend gewannen sowohl der FC Steinach als auch der FC Sarajevo 92 ihre jeweiligen Spiele. Der Druck lag somit einmal mehr beim SCB 2. Will man ganz vorne dranbleiben, dann muss man gegen den FC Amriswil unbedingt gewinnen.

Mit dem FC Amriswil treffen die Kronen auf einen sehr starken Gegner. Die Gäste sind seit vier Meisterschaftsspielen ungeschlagen, deklassierte den FC Steinach zu Hause gleich mit 5:2 und erkämpften sich gegen den FC Rotmonten ein 2:2. Die letzte Niederlage war im Hinspiel gegen den SCB 2. Damals gewannen die Kronen mit 0:3.

Wil der SC Brühl in der Saison 2013 / 2014 auf heimischem Boden weiterhin ungeschlagen bleiben und an seiner beeindruckenden Serie festhalten, dann muss das Team von Trainer Pascal Frommenwiler eine perfekte Leistung abrufen.

1. Halbzeit:

Der SCB 2 hatte zunächst Mühe den Tritt in die Partie zu finden. Das lag aber weniger am eigenen Können, sondern viel mehr an der Umstellung von Kunstrasen auf Wiese. Amriswil hat es in diesem Punkt wesentlich besser gemacht und fand auf Anhieb gut ins Spiel.

In den Anfangsminuten waren die Gäste dem SCB 2 in sämtlichen Aktionen einen Schritt voraus. Das Heimteam verlor im Mittelfeld die meisten Zweikämpfe und konnte sich oftmals nur mit Fouls aus der Bredouille befreien. Mittelfeld-Stratege Noah Grüter sah bereits in der 9. Spielminute den gelben Karton.

Der SCB 2 kam jetzt nach und nach in die Partie und die anfänglich kleinen technischen Fehler wurden in der Anzahl deutlich weniger. Erste gelungene Ballstafetten sorgten für die nötige Sicherheit und der erste ganz gefährliche Abschluss von Ardijan Sinanaj für den nötigen Mut. Aus Sicht des Heimteams kann es genau so weitergehen.

Amriswil liess dem SCB 2 wenig Chancen zu, wenn das Heimteam dann aber doch einen Konter lancierte und es vermeintlich nur noch um den Abschluss ging, scheiterten die Brühler gleich mehrfach am starken Torwart des FC Amriswil. Die Kronen vergaben mindestens zwei 100%ige Torchancen.

Der SCB 2 hatte den Gegner mittlerweile im Griff und war die spielbestimmende Mannschaft. Einzig nach einem Torschuss an die Latte stockte dem Heimteam für einen kurzen Moment lang der Atem.

Die letzte gefährliche Aktion in der ersten Halbzeit gehört dem Heimteam. Stéphane Diez wurde im Strafraum angespielt und anschliessend unsanft zu Boden gebracht. Völlig richtig entschied der Schiedsrichter auf Penalty.

Kapitän Pascal Möller verwandelte sicher zur 1:0 Führung. Möller zum Penalty: „Ich zielte eigentlich in die andere Ecke!“ 

2. Halbzeit:

Die Kronen wurden nach Wiederanpfiff zunächst eiskalt geduscht.

Der Pfiff des Schiedsrichters zum Beginn der zweiten Halbzeit war noch fast als Echo zu hören als der FC Amriswil nach einem Ballgewinn im Mittelfeld schneller schaltete und zum Konter ansetzte. Es folgte der bittere Ausgleichstreffer zum 1:1.

Wie schon im Spiel gegen den FC Rotmonten verpassten es die Brühler mit einem zweiten oder sogar dritten Treffer nachzulegen, mussten stattdessen aber den Ausgleichstreffer hinnehmen. Ärgerlich, wenn man an die verpassten Chancen aus der ersten Halbzeit denkt. 

Was jetzt folgte hatte man auch schon in der vergangenen Spielen gegen den FC Goldach, die AS Scintilla oder den FC Romanshorn erlebt. Der SCB 2 drehte plötzlich auf! Man darf getrost sagen, dass so aber der 60. Spielminute mehrheitlich nur noch das Heimteam am Drücker war.

Der SCB 2 erspielte sich in wesentlich kürzeren Abständen brandgefährliche Torchancen heraus. In diesem Zusammenhang blieb etwas allerdings beim Alten. Der Torhüter des FC Amriswil hielt mit tollen Paraden seine Mannschaft weiterhin im Rennen. 

Zweimal setzte er sich gegen SCB 2 – Stürmer Fabio Kleinheinz entscheidend durch. Dann parierte er einen Kopfball von Fabian Nufer. Einem Vedat-Geschoss aus gut 30 Metern gab er noch die entscheidende Richtungsänderung mit, damit der Ball um Haaresbreite über das Gehäuse flog. Aus Sicht des Heimteams zum Verzweifeln.

Es folgte die 70. Minute.

Der SCB 2 war gerade in der Vorwärtsbewegung als mit einem hohen Ball die offensiven Mittelfeldspieler avisiert wurden. Der Ball kam zu Vedat Ardic, dieser setzte nach einem kurzen Solo zum Schuss an und hämmerte das Leder erneut aus gut 25 – 30 Meter in den gegnerischen Kasten. Mit einem Sonntagsschuss zum Traumtor! Dem Heimteam gelang die völlig verdiente Führung. Noch stand aber reichlich Zeit auf der Uhr.

Der SCB 2 verursachte viele so genannt blöde Fouls auf Höhe des eigenen Strafraums. Und wer den SCB 2 kennt, der weiss, dass Standardsituationen nicht gerade zu den Stärken des Heimteams zählen.

SCB (1)2 – Torhüter Nicolai Grob war zu Stelle, wenn man ihn brauchte. Trotz der Freistossflut in der Schlussphase zu Gunsten des FC Amriswil liess Nicolai Grob nichts anbrennen und faustete den Ball gleich mehrfach entscheidend weg. Mit der Sicherheit, die Grob ausstrahlt, gibt er auch seinen Vorderleuten zu verstehen, dass man mit ihm als Torhüter jederzeit rechnen kann. 

Nicolai Grob spielte bislang in fünf Spielen für den SCB 2 und kassierte lediglich zwei Gegentore. Dazu kommt, dass er vier Elfmeter in Folge gehalten hat. Absoluter Wahnsinn!

Der SCB 2 ist im Moment in der tollen Situation, dass phasenweise gleich zwei Torhüter, namentlich Oliver Hächler und Nicolai Grob, zur Verfügung stellen. Mit Oliver Hächler hat der SCB 2 einen weiteren Torhüter in seinen Reihen, der auch schon in der Funktion als Punkteretter zur Stelle war. Remember FC Neukirch-Egnach, 92. Spielminute.

Das Spiel dauerte noch knapp zehn Minuten. Es war anzunehmen, dass die Gäste vor allem in den Schlussminuten alles nach vorne werfen werden. Der SCB 2 spekulierte auf Kontersituationen.

Zu einem Konter kam es dann auch, allerdings nicht zum Abschluss. Niklas Roelli, der heute übrigens seinen 18. Geburtstag feiert, wurde vorher schon im Strafraum zu Fall gebracht.

Ivan Pombinho, der zuvor für den starken Noah Grüter eingewechselt wurde, schnappte sich die Kugel und verwandelte sicher zum 3:1 Endstand. Für Ivan Pombinho ist es das erste Erfolgserlebnis seit der schlimmen Verletzung aus dem Hinspiel gegen den FC Arbon.

Der SCB 2 gewinnt mit viel Fleiss, aber letztlich verdient mit 3:1. Gratulation an den Gegner für ein tolles Spiel und an den Schiedsrichter für eine gute Leistung.

Matchinterview mit SCB 2 – Trainer Pascal Frommenwiler: 

Deine Mannschaft hatte Mühe in die Partie zu kommen. Woran lag das?

Wir hatten Mühe mit der Umstellung von Kunstrasen auf Wiese.

Sowohl im Espenmoos als auch im Gründenmoos spielen wir auf einem perfekten Belag.

Als Spieler gewöhnt man sich natürlich daran.

Nachdem der FC Steinach und der FC Sarajevo 92 im Kampf um die vorderen Ränge mit ihren jeweiligen Siegen vorgelegt haben, standet ihr unter Zugzwang. Spürt man als Trainer den Druck?

Ich weiss nicht, ob Druck das richtige Wort ist.

Als ich die Ergebnisse am Freitagabend angeschaut habe wusste ich, dass es grundsätzlich nur eine Marschrichtung geben darf.

Wir müssen gewinnen!

Das Aufgebot glich schon fast einer Doktorarbeit.

Ich bin froh, dass ich die richtigen Entscheidungen getroffen habe.

Erneuter Tabellenführer. Gewöhnt man sich an den Platz an der Sonne?

Es wäre schön, wenn die Tabellensituation so wäre, dass wir uns aus eigener Kraft da oben halten könnten.

Leider ist es so, dass uns derzeit genau die Punkte fehlen, die wir mit dem Rückzug der AS Scintilla verloren haben.

Wir stehen jetzt zum dritten Mal an der Tabellenspitze.

Es ist jedes Mal wieder schön, wenn man sich mit gebündelten Kräften zurück kämpfen kann.

Trotz des Sieges dürften dir einige Dinge nicht gefallen haben. Was muss besser werden?

Die Chancenauswertung. Unbestritten darf man am gegnerischen Torhüter scheitern, aber nicht in jeder Chance.

Wir müssen kaltschnäuziger werden. Im entscheidenden Moment nicht an Tempo und Entschlossenheit verlieren.

Auch müssen wir es vermeiden unnötige Fouls vor dem eigenen Strafraum zu verursachen.

Was hat dir gut gefallen?

Wie wir die Tore beziehungsweise die entscheidenden Situationen herausgespielt haben.

Viele Dinge, die wir im Training immer und immer wieder üben, sind sichtbar.

Die Spieler haben Ideen, wirken kreativ und haben Spielwitz.

Das gefällt mir.

Was liegt gegen den FC Sarajevo 92 drin?

Ich hoffe drei Punkte.

Wir werden uns sehr gut vorbereiten.

Dieser Beitrag wurde unter 5. Liga, FC Amriswil, Fussball, Saison 2013/14, SC Brühl veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*