01.09.2013: SC Brühl – FC Goldach 3:2 (1:2)

Für den SCB2 steht das erste Heimspiel in der Saison 2013/2014 auf dem Programm. Aber das ist nicht die einzige Premiere. Die Kronen präsentieren im Spiel gegen den FC Goldach erstmals das neue Heimtrikot. Bereits um 10.00 Uhr trafen sich Spieler und Trainer im Paul-Grüninger-Stadion zum offiziellen Fototermin ein. Ein herzlichen Dankeschön an Maya und Kurt Frischknecht für die tollen Bilder (Fotos folgen!). Kann der SC Brühl das neue Heimtrikot vor heimischer Kulisse und Anwesenheit der Sponsoren mit einem Sieg einweihen? 

Für das Spiel gegen den spielstarken FC Goldach haben sich die Kronen einiges vorgenommen. Im Montagstraining liess Trainer Pascal Frommenwiler vermehrt Überzahlsituationen im Mittelfeld trainieren. Am Donnerstag im Abschlusstraining standen mehrheitlich Ballstafetten mit verschiedenen Abschlussvariationen auf dem Trainingsprogramm.

Es waren noch nicht einmal zwei Minuten gespielt als der FC Goldach nach einem sehenswerten Angriff bereits mit 0:1 in Führung ging. Gleich zu Beginn den Ton angeben ist bis heute keine Stärke des SCB2. Einmal mehr wurde die anfängliche Passivität der Kronen mit einem Gegentreffer bestraft. Was hingegen definitiv zu einer Stärke der Hausherren zählt ist die Tatsache, dass die Jungs erst unter Druck richtig funktionieren. Diese Verhaltensweise passt generell zum SCB2. Alles ist erarbeitet, nichts geschenkt.

Der frühe Gegentreffer war nicht als Schock sondern viel eher als Motivationsspritze zu werten. Obwohl das Angriffsspiel des SC Brühl noch nicht einwandfrei funktionierte, erarbeitete man sich jetzt doch vermehrt Chancen. Die Angriffsbemühungen des Heimteams nahmen im Verlauf der ersten Halbzeit immer mehr zu. Vieles lief über Fabio Kleinheinz, der innerhalb im 4-3-2-1-System erstmals als echte Nummer 10 agierte. Kleinheinz war es dann auch, der nach einem Dribbling im gegnerischen Strafraum mit einem Tritt gegen das Bein unsanft zu Boden gebracht wurde. Der Schiedsrichter entschied in der Folge richtig auf Elfmeter für die Kronen. Kapitän Pascal Möller liess sich diese Gelegenheit nicht nehmen und verwandelte sicher zum 1:1. Für Möller war es nebenbei der erste Treffer im Trikot des SC Brühl.

Wer jetzt denkt, dass der verdiente Ausgleichstreffer das Heimteam irgendwie positiv beflügelt, der wurde eines Besseren belehrt. Nur 6 Minuten nach dem Ausgleichstreffer startete der FC Goldach einen Konter unter ging erneut in Führung. Es standen noch knapp 15 Spielminuten bis zur Halbzeitpause auf der Uhr. Ab jetzt nahm mehrheitlich der SC Brühl das Zepter in die Hand. Goldach musste bis zur Pause ein regelrechtes Angriffsfeuer über sich ergehen lassen. Dass es zur Pause immer noch 1:2 für den FC Goldach stand hatte in erster Linie damit zu tun, dass der SC Brühl äusserst fahrlässig mit den hochkarätigen Chancen umging. Der erneute Ausgleichstreffer wäre längst fällig gewesen.

Trainer Pascal Frommenwiler fand offensichtlich die richtigen Worte in der Halbzeitpause. Sein Team drehte in der zweiten Hälfte so richtig auf. Läuferisch, spielerisch und kämpferisch legten die Spieler trotz kritischer Personalsituation nochmals einen Gang zu. Alles oder Nichts!

Der FC Goldach verrichtete in der zweiten Halbzeit hauptsächlich Defensivarbeit. Die 5er-Kette im Mittelfeld, die Frommenwiler für diese Partie erstmals explizit in dieser Art und Weise stellte, zwang den FC Goldach im Aufbauspiel vermehrt zu hohen Bällen. Kopfballduelle gegen Pascal Möller, Fabian Nufer, Damian Krömler und Pitbull Nicolas Welte sind aber in den aller seltensten Fällen ein Schlüssel zum Erfolg. Die 4er-Abwehrkette harmonierte hervorragend. Für den FC Goldach gab es fast kein Durchkommen.

Der erneute Ausgleichstreffer zum 2:2 kam einmal mehr per Elfmeter zu Stande. Dominic Fröhlich wurde im Strafraum der Gäste mit einem brutalo Foul der untersten Schublade regelrecht niedergestreckt. Gott sei Dank konnte Fröhlich ohne gröberen Verletzungen weierspielen. Fabio Kleinheinz verwandelte vom Strafpunkt sicher zum 2:2 Ausgleich. Jetzt lag alles drin!

Es waren noch gut 20 Minuten zu spielen als die Kronen nochmals einen Gang höher schalteten. Mit 1 Punkt wollte sich niemand zufrieden geben. Der SC Brühl war spielerisch und konditionell klar besser als die Gäste aus Goldach. Die Mannschaft und Fans strebten den nächsten Dreier an!

So viele Chancen man sich erarbeite, so viele Chancen liess man ungenutzt liegen. Am Beispiel von Vedat Ardic kam auch noch das Pech dazu. Ardic, der mit Abstand der auffälligste Spieler der zweiten Halbzeit war, beschäftigte mit seinen Aktionen gleich zwei drei oder noch mehr gegnerische Spieler. Seine Abschlüsse verfehlten das Ziel jeweils nur um Millimeter.

In der 87. Spielminute war es dann soweit. Nachdem Fabrizio Bonazza zuvor eine 100% Chance bereits liegengelassen hatte, nutze er die zweite – wohl verstanden schwierigere Chance – und erzielte den Siegestreffer zum 3:2 Endstand.

Die Nachspielzeit betrug 2 Minuten. Unter tosendem Applaus pfiff der Schiedsrichter die Partie ab. Die Mannschaft liess sich feiern. Es war ein Arbeitssieg, der bei Michael Wagner und Dominic Fröhlich – die beide unglaublich viel gelaufen sind – sogar Krampferscheinungen auslösten. Einsatz bis zum Umfallen. Oder anders gesagt? Immer weiter, immer weiter!

PF PRO SOCCER sprach am Tag nach dem Spiel mit dem Trainer Pascal Frommenwiler.

Pascal, bist du zufrieden mit der Vorstellung deiner Mannschaft?

Zunächst will ich mit Freude verkünden, dass Tobias Krüsi allem Anschein nach auf dem Weg der Besserung ist. Obwohl er von den Strapazen der vergangenen Wochen stark gezeichnet ist, bin ich mir sicher, dass Tobi wieder den Anschluss an die Spitze finden wird. Tobi, Trainer und Mannschaft stehen hinter dir!

Jetzt zur Frage.

Ja, absolut! Ich habe über weite Strecken Elemente aus der vergangenen Trainingswoche sehen können. Es gefällt mir sehr, wie kreativ die Mannschaft aus dem Mittelfeld die nötige Variation ins Angriffspiel brachte. Es war ein Abbild des Trainings vom vergangenen Donnerstag als man genau solche Situation übte.

Ivan Pombinho vom Feldspieler zum Torwart umfunktioniert?

Unsere Personalsituation ist derzeit ein wenig angespannt. Ivan vertritt den abwesenden Oliver Hächler. Wie man sehen konnte mit Bravur! Ich danke Ivan für seine Unterstützung und Bereitschaft. Toller Sportsmann!

Wie geht es dem niedergestreckten Dominic Fröhlich?

Die spätere Auswechslung hatte nichts mit einer allfälligen Verletzung zu tun. Dominic hatte kurz vor Schluss Krampferscheinungen. Der ehemalige B-Junior hat ein tolles Spiel abgeliefert! Ich hätte es dem Geburtstagskind gegönnt, wenn er seine Leistung mit einem Treffer – Chancen gab es genug – gekrönt hätte.

Ein Wort zu Vedat Ardic?

In einem solchen Spiel ist es immer schwierig einen Spieler speziell hervorzuheben, aber trotzdem will ich es mir nicht verkneifen, dass mich Vedat sehr beeindruckt hat. So wie sich Ribery in der Bundesliga gegen mehrere Gegenspieler behaupten muss, so hat Vedat heute gleich mehrfach zwei drei oder noch mehr Goldacher abgeschüttelt. Und über seine Schussqualitäten müssen wir gar nicht erst sprechen. Das sind schlichtweg Granaten!

Du hast noch einen speziellen Überraschungsgrus für das heutige Spiel gegen Goldach erhalten. Wie sah der aus?

Ja, das ist richtig, bleibt aber privat. Ein herzliches Dankeschön nach Stockholm.

Fabio Kleinheinz hat zum ersten Mal als echte Nummer 10 gespielt. Wie bewertest du seine Leistung?

Fabio hatte aufgrund der personellen Engpässe gleich drei verschiedene Positionen gespielt. Die Position als echte Nummer 10 innerhalb des 4-3-2-1-Systems hat er für meinen Geschmack sehr gut gespielt. Er war nicht nur als Ballverteiler aktiv, sondern konnte auch Offensivakzente setzen. Einzig konditionell muss noch ein wenig zugelegt werden. Unser Sponsor THE ROOM hilft ihm sicherlich dabei zu kontrollieren, dass zukünftig nur noch Mineralwasser getrunken wird.

Schlusswort?

Ich wünsche meinem Staff, den Spielern, den Sponsoren, den treuen Fans und Anhängern zeitlose Erinnerungen an das heutige Spiel. Es war ein grosses Fussballfest! An Tagen wie diesen, wünscht man sich Unendlichkeit… Durch das Gedränge, der Menschenmenge… Der Song hat’s in sich!

PF PRO SOCCER bedankt sich für das Gespräch mit dem Trainer.

Sportliche Grüsse

PF PRO SOCCER

Dieser Beitrag wurde unter 5. Liga, FC Goldach, Fussball, Saison 2013/14, SC Brühl veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*