05.11.2016: FC Appenzell : FC Rheineck 5:2 (3:1)

Fünf Biberli für Rheineck

Nach einer indiskutablen zweiten Halbzeit verliert Rheineck in Appenzell 2:5 (1:3).

Obwohl zwei Mannschaften gegeneinander antraten, die sich nur knapp vor der Abstiegszone tummelten, war es zu Beginn ein ansprechender Match, in dem auch schöne Tore fielen.

Den Beginn machten die Hausherren, als es der spätere Vierfach-Torschütze Lars Manser erstmals in den Maschen des Rheinecker Tors klingeln liess.

Bereits die nächste Aktion brachte den Ausgleich durch einen von Captain Alessandro Chiarello bombensicher verwandelten Penalty.

Nur zehn Minuten später legte sein Kollege Lichtenstern den Innerrhodern das nächste Tor auf. Er verschlief einen in seine Richtung getretenen Pass, Appenzells Lorenz Keller sprintete dazwischen und verwertete zur 2:1-Führung.

Die nächste halbe Stunde bis zur Pause dominierte das Frommenwiler-Team, freilich ohne je wirklich torgefährlich zu werden.

Ab der 28. Minute waren die Gäste in Überzahl. Lorenz Keller stürmte allein auf Dietsche zu, legte sich den Ball etwas zu weit vor, Dietsche warf sich über den Ball und Keller fuhr mit den Stollen voran dem Rheinecker Goalie ins Gesicht. Ein unglücklicher, vermutlich ohne Absicht passierter Zusammenprall. Dietsche konnte nach einer Verletzungspause weitermachen.

Kurz vor der Pause erzielte Appenzell in Unterzahl ein weiteres Tor. Rheineck schenkte sich die Gegentore weiter selbst ein. Diesmal war es Macedo, der mit einem Katastrophen-Fehlpass die eigene Abwehr düpierte.

Rheineck legte den Appenzellern die Tore auf.

Nach Wiederbeginn verloren die Rheinecker im Mittelfeld leichtfertig den Ball, was von Manser zu einem weiteren Tor genutzt wurde.

Nach dem Motto «jeder darf einmal» schupfte noch Abwehrchef Di Gregorio den Ball direkt zum besonders torhungrigen Manser, der aus spitzem Winkel sein viertes Tor erzielte.

Der Rheinecker Auftritt nach der Pause war inferior, aufgegeben haben sie sich aber nicht. Was sich im 2:5-Anschlusstor Künzlers nach einem Freistoss Blerim Ibrahimis zeigte.

Quelle: Rheintaler (gh)

Liga, Gruppe 2
Appenzell – Rheineck 5:2 (3:1)
Wühren – 80 Zuschauer – SR: Keel.

Tore: 6. Manser 1:0, 7. Chiarello (Penalty) 1:1, 15. Keller 2:1, 40. Manser 3:1; 48. Manser 4:1, 52. Manser 5:1, 62. Künzler 5:2.

Rheineck: Dietsche, Sutter, Di Gregorio, Lichtenstern, Blendard Ibrahimi, Hausmann, Chiarello, Lendim Ibrahimi, D’Amico, Blerim Ibrahimi, Macedo.

Einwechselspieler: Künzler, Bingöl, Ridvan Ibrahimi, Baumann, Yürekli, Kisters.

Gelbe Karten: 27. Di Gregorio (Reklamieren), 44. Manser (Foul), 58. Blerim Ibrahimi (Foul), 63. Sutter (Reklamieren), Bingöl (Unsportlichkeit).

Gelb-Rote Karte: 63. Sutter (Reklamieren).

Rote Karte: 27. Keller.

Das Spiel ging komplett an uns vorbei.

Bester Rheinecker auf dem Platz war Marco Dietsche, der mit grandiosen Paraden dafür sorgte, dass wir „nur“ 5:2 untergegangen sind.

Appenzell hat unsere Geschenke dankend angenommen und sie mit der nötigen Cleverness ausgepackt. Ein verdienter Sieger.

Pascal Frommenwiler
Trainer FC Rheineck 1

 

Dieser Beitrag wurde unter 3. Liga, FC Appenzell, FC Rheineck, Fussball, Meisterschaft, Pascal Frommenwiler, Saison 2016/17, Spielbericht veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*