06.02.2016: FC Au-Berneck (2. Liga) : FC Rheineck 1:2 (1:1)

Mit dem Testspiel gegen Zweitligist FC Au-Berneck hat für den unterklassigen FC Rheineck das Fussballjahr 2016 nun definitiv begonnen. Zuletzt standen sich beide Teams am Hallenturnier in Widnau in der Halbfinalpartie gegenüber. Damals gewannen die Auer gleich mit 5:0 und waren in allen Belangen haushoch überlegen.

Nach dem Spiel ist bekanntlich vor dem Spiel und der FC Rheineck hat noch etwas gutzumachen.anpfiff-auf-der-degern-860x645

Rheinecks Trainer Pascal Frommenwiler trainiert die Rot-Blauen seit knapp vier Wochen und das mit einer klaren Marschrichtung. Er liess sowohl im trainingsspezifischen als auch im taktischen Bereich kaum einen Stein auf dem anderen. Der Trainings- und Spielbetrieb ist vor und hinter den Kulissen modern aufgebaut. Die Messlatte für die mentalen und physischen Anforderungen ist sehr hoch – aber durchaus erreichbar! – angesetzt.

Kann die Mannschaft im heutigen Spiel schon erste Vorgaben umsetzen?

  1. Halbzeit

Die ersten Spielminuten waren geprägt von Nervosität und Hektik. Beide Mannschaften waren bemüht, zuerst einmal etwas Ruhe in das Geschehen hineinzubringen. Das gelang dem Heimteam zunächst wesentlich besser. Die 1:0-Führung für die Auer in der 6. Minute kam daher wenig überraschend.

Nach dem frühen Rückstand kam der FC Rheineck immer besser in die Partie. In der 12. Minute setzt Andy Rodrigues erstmals zum Distanzschuss an. Die Rot-Blauen gewannen wichtige Zweikämpfe im Mittelfeld. Bereits konnte man sowohl in der Offensiv- als auch in der Defensivbewegung einstudierte Ballstafetten des neuen Spielsystems erkennen.

Rheineck drückte jetzt immer mehr auf Gaspedal. Auch mit den hart aber fair geführten Zweikämpfen, schien der favorisierte FC Au-Berneck so seine Probleme zu haben. Bereits in der 14. Minute war es Serkan Aktas, der nach wunderschöner Vorarbeit von Laurin Kisters zum verdienten 1:1 einschob. Rheineck hatte jetzt Blut geleckt und machte weiter ordentlich Druck.

In der 25. Minute entschied der Schiedsrichter richtigerweise auf Penalty für die Gäste. Der Auer Torhüter hielt mit einer sehenswerten Parade seine Mannschaft weiterhin im Spiel. Gegen Ende der ersten Halbzeit gab es auf beiden Seiten nochmals vielversprechende Torchancen. Mit dem Glück des Tüchtigen bewahrten Aussenverteidiger Pascal Lichtensteiner und Torwart Marco Dietschte in der 42. und 45. Minute mit je einem wichtigen Save die Rheinecker vor dem erneuten Rückstand.

  1. Halbzeit

In der 52. Minute erzielte Rheineck das Tor des Tages. Nach einer Steil-Klatsch-Ballstafette aus der Aufbauzone über die Vorbereitungszone heraus legte Andy Rodrigues mit einem absoluten Traumpass für Lendim Ibrahimi auf. Der liess sich diese Chance nicht nehmen und traf zur erstmaligen Führung für die Rot-Blauen. Das Spiel wurde immer mehr zu einem offenen Schlagabtausch. In der 54. Minute rettete Sezer Bingöl für Rheineck auf der Linie per Kopf. Trotz vieler Torchancen mit einem leichten Plus für die Rheinecker, blieb es beim verdienten 1:2. Der FC Rheineck gewinnt sein erstes Testspiel gegen den Oberklassigen FC Au-Berneck.

Wir haben heute grossartig gekämpft und mit der erforderlichen Härte agiert, die es braucht, um Spiel zu gewinnen.

Es bringt uns alle in der Entwicklung weiter, wenn wir gegen spielstarke Gegner antreten dürfen. Der FC Au-Berneck hat wie erwartet alles von uns abverlangt.

Die Generalprobe des neuen Spielsystems 4-3-2-1 ist geglückt. Auch konditionell sind wir wieder einen Schritt weiter gekommen. Wir sind im Fahrplan.

Ich will das heutige Resultat nicht überwerten, sondern viel mehr einfach als Ausrufezeichen stehen lassen.

Pascal Frommenwiler
Trainer FC Rheineck 1

 

 

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter 3. Liga, FC Au-Berneck, FC Rheineck, Freundschaftsspiel, Fussball, Saison 2015/16 abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.