15.02.2014: SC Brühl – FC Heiden 4:2 (1:1)

Der frühe Vogel fängt den Wurm. Will heissen? Noch vor dem offiziellen outdoor Trainingsbeginn am 17. Februar 2014 bestreiten die Kronen bereits ihr erstes Testspiel. Mit dem FC Heiden, der ebenfalls in der 5. Liga spielt, wartet ein ebenwürdiger Gegner auf den SCB 2.

Trainer Pascal Frommenwiler betonte bereits vor dem Spiel, dass es bei diesem Unterfangen in erster Linie darum geht, den Fussballmotor langsam aber sicher wieder anzuschmeissen. Die kommenden Trainingseinheiten werden es dann schon richten, dass sich die Drehzahlen wieder im roten Bereich bewegen. 

Pünktlich um 17.00 Uhr pfiff Schiedsrichter Heinz Sandmeier die Partie an. Beide Mannschaften kamen gut ins Spiel. Von Winterschlaf war auf beiden Seiten nichts zu sehen. In den ersten 20 Minuten war das Spiel mehrheitlich ausgeglichen.

Das Heimteam kam in der Folge immer besser ins Spiel. Auffällig war, dass die Kronen mehrheitlich im Ballbesitz waren. Es folgten vermehrt gefährliche Offensivaktionen über die Aussen, wo Daniel Born und Patrick Kaczmarek wirbelten. Letzterer war es dann auch, der in der 35. Spielminute mit seiner ganzen Erfahrung auf einen Abpraller spekulierte und zur verdienten 1:0 Führung einschob.

Die Kronen legten sich den Gegner immer mehr zurecht. Phasenweise musste der FC Heiden eine regelrechte Angriffswelle über sich ergehen lassen. Der SCB 2 gewann im Mittelfeld nahezu alle Zweikämpfte und setzte sofort zum Konter an. Das Aufrücken und Verschieben funktionierten sehr gut. Die Gäste sahen sich grösstenteils mit Abwehrarbeit beschäftigt. So schön sich der SC Brühl Chancen herausspielte, so kläglich war die Ausbeute vor dem Tor. Die Führung hätte längst 2:0 oder sogar 3:0 lauten müssen. 

 

 

 

 

 

 

 

In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit war es dann der FC Heiden, der die letzte Chance vor dem Seitenwechsel zu nutzen wusste. Nach einem sehenswerten Angriff klärte Innenverteidiger Eric Hug die Situation auf Kosten eines Elfmeters. SCB2-Keeper Oliver Hächler ahnte zwar die richtige Ecke, musste sich dann aber geschlagen geben.

1:1 zu Pause. Trainer Pascal Frommenwiler war sichtlich zufrieden mit der bisherigen Leistung seiner Mannschaft.

In der zweiten Halbzeit legten die Hausherren los wie die Feuerwehr. In der 46. Spielminute war es Daniel Born, der sich mit einem Vorstoss auf dem rechten Flügel entscheiden durchsetzen konnte und die Kugel aus nächster Nähe zur 2:1-Führung einhämmerte.

Brühl machte dort weiter, wo man vor der Pause aufgehört hat. Das Heimteam war mehrheitlich im Ballbesitz und hatte die Partie absolut im Griff. Einzig die Chancenauswertung war weiterhin unbefriedigend. So vergab die SCB-Offensivabteilung gleich mehrfach 100%ige Torchancen. Bei Joël Coka kam dann auch noch das Pech dazu als er insgesamt zweimal das Aluminium traf und einmal sein Schuss auf der Linie gerade noch so geklärt werden konnte. Ein Tor blieb dem engagierten Stürmer leider verwehrt.

Der FC Heiden spielte zwar weiterhin gut mit, kam aber nicht unbedingt zu zwingenden Aktionen. Schon eher zufällig passierte es dann aber doch noch, dass in der 65. Spielminute ein Distanzschuss für den erneuten Ausgleich sorgte.

Die Kronen schalteten in der Folge nochmals einen Gang höher und belohnten sich gleich doppelt. In der 85. Spielminute erhöhte Patrick Kaczmarek zum zwischenzeitlichen 3:2. In der 86. Spielminute und nur wenige Sekunden nach seiner Einwechslung traf Niklas Roelli zum 4:2 Endresultat.

Für PF PRO SOCCER stand Trainer Pascal Frommenwiler Red und Antwort.

Verdienter Sieg oder Glück des Tüchtigen?

Meiner Meinung nach haben wir absolut verdient gewonnen. Wir waren über das gesamte Spiel betrachtet klar die bessere Mannschaft.

Man hatte nicht den Eindruck, dass ihr schon lange keinen Ernstkampf mehr bestritten habt. Woran liegt das?

Ich muss meiner Mannschaft ein Kränzchen binden. Ich war selber überrascht, wie reibungslos alles funktionierte. Sicher lief es noch nicht in allen Bereichen (Bsp. Kommunikation, ruhende Bälle) rund, aber die Gesamtleistung war wirklich sehr gut.

Ich bin sehr zufrieden. Die Mannschaft lag nie in Rückstand, hat mit Spielwitz und mit sehenswerten Angriffen die Tore herausgespielt und so letztlich verdient gewonnen.

Mit zwei Toren war heute die grosse Kacze-Show. Dabei sah es im Winter noch so aus als ob Patrick die Mannschaft verlassen wollte?

Patrick zog es tatsächlich in Betracht, in Sachen SCB 2 eine Pause einzulegen.

Es gibt Abgänge, die sind „leichter“ zu kompensieren. Und es gibt Abgänge, die wirklich schwere Kost sind. Schon alleine aufgrund Patricks Spielerfahrung hätte ein Ausscheiden seinerseits eine grosse Lücke hinterlassen.

Ich bin jedenfalls sehr froh, dass er weiterhin mit von der Partie ist und wie schon gegen Steinach oder Amriswil mit seiner Kaltschnäuzigkeit einmal mehr dazu beigetragen hat, dass sich das Spiel dank seiner Tore zu unseren Gunsten entwickelt.

Persönlich wünsche ich Patrick, dass sein HSV auch bald wieder für Begeisterung sorgt… 🙂

Bei der Auswechslung von Daniel Born gab dieser die Captain-Binde an Nicolas Welte. War das richtig so?

Ja, absolut!

Für das heutige Spiel war eigentlich Fabian Nufer der als Vize-Kapitän vorgesehen. Mit dieser Geste wollte ich einem unserer Jüngsten zeigen, dass ich mit seiner Leistung sehr zufrieden war.

Nufer als alter Fuchs wird das sicher verstehen.

Tim Colombi ersetzte heute den verletzten Pascal Möller. Ein Wort zu ihm?

Ich bin sehr zufrieden!

Tim trainiert seit Mitte 2013 bei uns und kam bislang noch nicht zum Einsatz. Er hat heute auf der Position als rechter Aussenverteidiger durchgespielt und machte seine Sache wirklich super.

Er wird für die Rückrunde sicher eine Rolle spielen.

Niklas Roelli erzielte nur wenige Sekunden nach einer Einwechslung ein Tor. Hattest du schon einmal ein derart glückliches Händchen?

So unmittelbar und Zug um Zug, nein. Aber mit Auswechslungen hatte ich schon mehrfach ein glückliches Händchen. Letztmals im Spiel gegen den FC Romanshorn als ich Marco Hug einwechselte, der kurze Zeit später zum 1:1 traf.

Ich glaub bei Niklas war weniger die Einwechslung der Grund als viel mehr, dass er seine Position richtig gespielt hat. Ein paar Sekunden vor dem Angriff sagte ich ihm, dass er auf höhe des letzten Heideners stehen bleiben soll.

Gesagt, getan. Niklas traf zum 4:2.

Schlusswort?

In Sachen Doppelpack muss ich noch Aufklärungsarbeit leisten. In der Saison 2013/2014 trafen folgende Spieler gleich doppelt:

– Niklas Roelli

– Fabio Kleinheinz

– Fabrizio Bonazza (neu FC Rotmonten)

– Patrick Kaczmarek

PF PRO SOCCER bedankt sich für das ausführliche Gespräch.

Sportliche Grüsse

PF PRO SOCCER

Dieser Beitrag wurde unter 5. Liga, FC Heiden, Freundschaftsspiel, Fussball, Saison 2013/14, SC Brühl veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*