24.10.2013: SC Brühl – FC Sarajevo 3:0 (1:0)

Für die heutige Partie gegen den FC Sarajevo stellt sich aus Sicht der Kronen zurecht die Frage, ob das Skandalspiel gegen den FC Arbon, in dem der SCB 2 diskussionslos um drei Punkte betrogen wurde, bereits wieder aus den Köpfen der Spieler ist. Die Kronen sind trotz mehrfach fremdverschuldeter Rückschläge nach wie vor im Rennen die Vorrunde auf einem Podestplatz abzuschliessen.

Aufgrund aktueller Personalsorgen musste Trainer Pascal Frommenwiler tief in die Trickkiste greifen und vielleicht mehr als sonst auf sein Bauchgefühl hören. Bei den Kronen fehlen: Oliver Hächler (gesperrt), Stéphane Diez (verletzt), Vedat Ardic (verletzt), Dominic Fröhlich (abwesend), Patrick Kaczmarek (abwesend), Ivan Pombinho (verletzt), Pascal Möller (verletzt).

Das Ergebnis der Trickkiste? SCB2-Coach Frommenwiler berücksichtigte erneut die A-Junioren Eric Hug, Dario Faé, Nicolai Grob und Gilvan Wagner. Ebenso spielte mit Yanik Zimmermann (07.10.1997) das jüngste aller SCB2-Küken in der Startformation. Insgesamt stellte Frommenwiler die jüngste SCB2-Mannschaft, die jemals auf dem Platz gestanden hat.

Die Kronen fanden einen guten Einstieg in das Spiel. Auf dem qualitativ hervorragend neuen Kunstrasen im Gründenmoos strotzte der SCB 2 regelrecht vor Ballsicherheit. Das Heimteam zeigte sehenswerten Kombinationsfussball über mehrere Stationen. Trainer Pascal Frommenwiler wird es gefreut haben zu sehen, dass das Aufbauspiel nahezu vollumfänglich mit vertikalem Passspiel erfolgte. Auffällig war ebenso, dass die Kronen konditionstechnisch gesehen dem FC Sarajevo in allen Belangen überlegen waren. Die Kronen wirkten spritziger, energischer, verbissener und zielstrebiger als die Gäste.

Auf Highlights mussten die Zuschauer nicht lange warten. In der 14. Minute kam es zur 1 gegen 1 Situation zwischen SCB-Stürmer Fabrizio Bonazza und dem Sarajevo-Torhüter. Bonazza konnte im Strafraum nur noch mit einem Foul gestoppt werden. In der folge Richtig  zeigte der Schiedsrichter sofort auf den Elfmeterpunkt. Aber was passiert jetzt mit dem Sarajevo-Torhüter? Der Schiedsrichter zeigte ihm die gelbe Karte. Die Herren Marius Casaulta (ehemaliger SCB-Torhüter) und Oliver Hächler (kassierte für das gleiche Vergehen die rote Karte und 3 Spielsperren) dürften sich entsprechend geärgert haben. Der Gefoulte selbst verwandelte den Penalty sicher zur 1:0-Führung. Richtig gelesen; der Gefoulte selbst nahm Anlauf und traf.

Das Heimteam dominierte das Spiel von A bis Z. Brühl erspielte sich weitere hochkarätige Chancen. In der Chancenverwertung müssen die Kronen noch ein ganzes Stück besser machen. Der FC Sarajevo kam in den ersten 45 Minuten lediglich zu einer brandgefährlichen Torchance, die Nicolai Grob sicher parierte.

Der SC Brühl nahm auch mit Beginn der zweiten Halbzeit das Zepter fest in die Hand und war spielbestimmend. Allgemein wirkten die Kronen sehr dominant und sicher in ihrem Vorhaben. Der SCB 2 erarbeitete sich Chancen im Minutentakt, doch ungenutzt blieben sie alle. Damian Krömler schien das langsam aber sicher auf die Nerven zu gehen und erlöste das Heimteam mit einem Kopfballtor nach Eckball zum verdienten 2:0.

Nach einer kurzen Druckphase der Gäste, die der SCB 2 mit viel Glück und einem bärenstarken Nicolai Grob ohne Gegentor überstehen konnte, setzte das Heimteam zum Schlussspurt an und mobilisierte nochmals alle Kräfte. Sarajevo ging irgendwann dann die Puste aus und lief gleich mehrfach in Konter hinein.

In der 76. Minute sorgte Fabrizio Bonazza mit seinem zweiten Tor des Abends für die 3:0-Entscheidung. Der Assist ist Marco Hug zuzuschreiben, den Frommenwiler nur wenige Minute zuvor eingewechselt hat. Der Pass erfolgte gegen die Laufrichtung der Abwehr und in perfektem Timing. Es gibt Sonntagsschüsse und Sonntagspässe; das war genau so einer! Schöner kann man einen Stürmer nicht anspielen. Fabrizio dankte es mit seinem zweiten Tor des Abends.

PF PRO SOCCER sprach nach dem Spiel mit Trainer Pascal Frommenwiler.

Pascal, trotz des souveränen 3:0-Erfolgs verrät deine Mimik nicht sonderlich viel. Alles in Ordnung?

Ja, absolut!

Ich freue mich, dass die Mannschaft mit dem für mich besten Spiel der gesamten Saison verdient mit 3:0 gewonnen hat.

Meine Mimik hat wenn überhaupt nur damit zu tun, dass mich das vergangene Spiel gegen den FC Arbon noch immer sehr wütend macht. Am Beispiel von heute konnte man doch sehen, wie friedlich und sportlich Fussballspiele sein können.

Dazu gehört aber in erster Linie ein Schiedsrichter, der aktiv am Spiel teilnimmt. Der einzige Grund, weshalb wir genau in diesem Moment nicht Punktgleich mit dem FC Steinach sind ist die Tatsache, dass wir in Arbon um drei Punkte betrogen wurden. Nicht mehr und nicht weniger!

Darüber ärgere ich mich. Darüber ärgere ich mich sogar sehr!

Der heutige Schiedsrichter hat auf beide Seiten Fingerspitzengefühl bewiesen. So und nicht anders muss es sein.

Wie geht der Satz weiter: „Die eingesetzten A-Junioren halfen am Erfolg mit, weil…

auf Eric Hug, Dario Faé, Nicolai Grob und Gilvan Wagner absolut Verlass ist!“

Bleiben wir bei Eric Hug. Nebst Fabrizio Bonazza auffälligster Spieler auf dem Platz. Wie beurteilst du ihn als Spieler?

Bei meiner Beurteilung will ich die Komponenten Kondition und fussballerische Fähigkeiten trennen.

Was die Kondition betrifft – im Übergriff also Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit und Beweglichkeit – ist Eric sicherlich überdurchschnittlich. Durch gekonnte Antizipation, unabhängig ob symmetrisch oder asymmetrisch zur Spielsituation, kann Eric seine sehr ausgeprägten Konditionsfaktoren abrufen.

Aus fussballerischer und somit aus technischer und taktischer Sicht ist Eric für sein Alter ebenso überdurchschnittlich. Er spielte heute Abend auf der 6er-Position in einem 4-3-2-1 System. Diese Position ist extrem schwierig zu spielen! Im Gegensatz zu einem 4-4-2 System kann man nicht mit einer doppelten Sechs spielen. Ebenso lässt das 4-3-2-1 keine Raute im defensiven Mittelfeld zu.

Heisst also, dass die 6er-Position ausschliesslich in vertikale Weise gespielt werden muss.

Eric verfügt über einen tollen Schuss, ist extrem ballsicher und hat Spielideen. Einen Sechser ohne Ballsicherheit ist wie ein Sarg ohne Nägel.

Eric hat die Fähigkeit ein Spiel zu entscheiden.

Fabrizio Bonazza, bestes Spiel der Saison? Gehst du mit mir einig?

Ja, zu 100%! Fabrizio hat sehr viel ohne Ball gearbeitet, was für einen Italiener (J) eher untypisch ist. Genau so stelle ich mir einen Stosstürmer vor. Irgendwie hatte ich das Gefühl, er hätte nochmals 90 Minuten spielen können.

Traumpass von Marco Hug?

Genau! Traumpass von Hug auf Bonazza zum entscheidenden 3:0. Das ist schon verrückt. Hug kommt im spielerischen Sinn mehr oder weniger kalt in die Partie und kann alles abrufen, was man in den jeweiligen Situationen an Repertoire auspacken braucht. Ganz starke Leistung!

Erstes Tor von Damian Krömler?

Herzliche Gratulation! Damian war schon oft ganz nahe dran und heute hat es endlich geklappt. Wer der Torjubel einstudiert?

Was liegt gegen den FC Romanshorn drin?

Alles oder Nichts. Wir wollen gewinnen und die Vorrunde mit einem Erfolgserlebnis abschliessen.

Rachid Khouzami ist einen Schritt weiter in seiner Trainerlaufbahn?

Ja, Rachid hat erfolgreich das C-Diplom absolviert und mit einer sehr guten Note bestanden. Ich bin stolz auf ihn! Ebenso hat er heute einen grandiosen Job – auf und neben dem Platz – gemacht. Wofür ich ihm herzlich danken will.

Bleiben wir noch kurz bei Rachid und dem C-Diplom. Er wird gemunkelt, dass Rachid am C-Diplom-Lehrgang mehrmals auf dich angesprochen wurde im Sinn von: „Hey Rachid, du trainiersch jo mit äm Frommi. Er isch zwor än Psycho und total verbisse, aber fachlich genial.“ Hast du auch schon von diesem Gerücht gehört?

Hahaha!! Worüber im Auto so alles gesprochen wird… Sagen wir es so: Ich bin vielleicht etwas verbissener als andere Trainer. Das sollte als Antwort genügen. Aber ein Psycho? Diese Frage können meine Spieler wohl besser beantworten. *lacht*

Schlusswort?

Vielen Dank meiner Mannschaft, den A-Junioren und meinem Assistenztrainer für die tolle Arbeit.

Auch wenn nicht jedes Mal alle Spieler erwähnt werden können, so weiss ich wie es um eure Fähigkeiten bestellt ist. Ich bin stolz auf die Herren Welte, Nufer, Zwick, Born, Coka und wie sie alle heissen… Ich bin stolz auf die ganze Mannschaft!

PF PRO SOCCER bedankt sich für das Interview mit SCB2-Cheftrainer Pascal Frommenwiler.

Sportliche Grüsse

PF PRO SOCCER

Dieser Beitrag wurde unter 5. Liga, FC Sarajevo, Pascal Frommenwiler, Saison 2013/14, SC Brühl veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*