07.10.2012: SC Brühl – FC Herisau 2:1 (0:1)

Gestern verloren, heute gewinnen. So lautet die Devise von Trainer Pascal Frommenwiler. Will man weiterhin vorne mitspielen, dann sind drei Punkte gegen den FC Herisau ein absolutes Muss. Der FC Herisau steht in der laufenden Saison noch ohne Erfolgserlebnis da. Aus Sicht des SCB II hat man mit Herisau noch eine Rechnung offen. In der vergangenen Saison 2011/12 verlor man gegen den FC Herisau sowohl das Hinspiel als auch das Rückspiel. Gewinnt der SCB, dann steht er vorerst wieder auf dem 3. Tabellenplatz. Alles oder Nichts! 

Im Kader von Trainer Pascal Frommenwiler gab es im Vergleich zum gestrigen Aufgebot gegen den FC Flawil Änderungen. Sowohl disziplinarische als auch sportliche Gründe gaben Anlass dazu. Mit Freude nominierte Frommenwiler erstmals Damian Krömler, ein ehemaliger A-Junior aus dem eigenen Nachwuchs. Ebenso war Marco Flütsch das erste Mal dabei.

Um 20.15 Uhr pfiff Schiedsrichter Michael Büchel pünktlich die Partie an.

Von der ersten Sekunde an war zu erkennen, dass die Kronen heute Abend nur eines wollen: 3 Punkte! Es folgte Angriff über Angriff. Der SCB II strahlte eine Sicherheit aus wie selten zuvor gesehen. Der Ball lief gut in den eigenen Reihen, die Zweikämpfe wurden gewonnen und Offensiv drückte man so richtig auf die Tube. Herisau hatte schlichtweg keine Chance. Trotz des offensiven Bollwerks wirkten die Kronen im Abschluss noch viel zu überhastet. Das lag wahrscheinlich daran, weil man sich für heute viel vorgenommen hat. Es blieb vorerst dabei. Brühl dominierte das Spiel, brachte den Ball aber nicht im gegnerischen Kasten unter.

Schiesst du vorne die Tore nicht, erhältst du sie hinten. Oder?

Kurz vor der Pause wurde dem FC Herisau auf Höhe Strafraum SCB ein gerechtfertigter Freistoss zugesprochen. Der Ball segelte in den Strafraum und ein Spieler von Herisau sorgte mit seinem Oberschenkel für die richtungsweisende Flugänderung. 0:1 für Herisau, niemand konnte es glauben.

In der Halbzeitpause musste Trainer Frommenwiler psychologische Aufbauarbeit leisten. Solche Dinge passieren eben. Am Plan heute Abend drei Punkte einzufahren hat sich nichts geändert.

In einem solchen Spiel ist es wichtig, dass man dort weitermachen kann, wo man in der ersten Halbzeit aufgehört hat. Das gelang dem SC Brühl. Die Kronen waren es, die sich gleich wieder ins Zeug legten und den Anschlusstreffer suchten.

Und dann endlich: Dem SCB II wurde aus vielversprechender Position ein Freistoss zugesprochen. Als alle Beteiligten am diskutieren waren dachte sich einer: „Wisst ihr was? Während dem ihr noch alle lange redet lege ich mir jetzt Mal den Ball hin und wenn ihr dann immer noch nicht fertig seid, dann schiesse ich halt gleich selber!“ Die Rede ist von Vedat Ardic und seiner ganzen Coolness einfach Mal abzudrücken. Da kein Abstand verlangt wurde, ein regulärer Treffer. 1:1, der SCB war wieder dran!

Jetzt waren auch die so zahlreich erschienenen SCB-Fans wieder lautstark zu hören und feuerten ihr Team an. Eine SCB-Führung währe zu diesem Zeitpunkt längst verdient gewesen. Der FC Herisau konnte kaum mehr dagegenhalten. Und dann die Erleichterung: Stürmer Fabrizio Bonazza konnte sich gleich gegen zwei Abwehrspieler durchsetzen und schoss das so erlösende 2:1.

In der Schlussphase wurde es nochmals hektisch. Plötzlich war es der FC Herisau, der nochmals aufdrehte. Die Kronen blieben aber für ihren Einsatz belohnt. Das Spiel endete mit 2:1. Die Situation wieder im grünen Bereich. 

PF PRO SOCCER sprach am Tag nach dem Spiel mit Trainer Pascal Frommenwiler.

Hat die Mannschaft heute eine klare Antwort auf das Spiel gegen Flawil geliefert?

Ja, das hat sie! Ich hatte schon bei Spielbeginn ein gutes Gefühl. Wir waren die spielbestimmende Mannschaft. Es hat mich besonders gefreut, dass ich viele Dinge aus dem Training im Spiel wiedererkennen konnte.

Wie beurteilst du die Leistung von Damian Krömler?

Damian absolvierte im August 2012 einige Probetrainings bei uns in der Mannschaft. Seine Leistungskurve zeigt seither steil nach oben. Er hat extrem viel dazu gelernt und weiss sich auch gegen erfahrenere Spieler durchzusetzen.

Mit dem Einsatz gegen den FC Herisau bekam er seine Chance und er hat sie mit Bravur genutzt. Ich werde ihn auch für das Spiel gegen den FC Teufen am kommenden Sonntag berücksichtigen. Gestern spielte er 90 Minuten durch und er hat seine Sache wirklich hervorragend gemacht. Damian gewinnt viele Zweikämpfe und kann seinen Körper einsetzen.

Herzlich willkommen bei uns.

Hast du mit so vielen Zuschauern gerechnet?

Nein, ganz ehrlich nicht. Unsere Fans (klingt ganz komisch) sind wirklich die beste Unterstützung, die man sich nur vorstellen kann. Auch wenn es die Spieler nicht immer zeigen können, so haben sie grosse Freude an euch. Der SCB II ist eben nicht nur das Team auf dem Platz, sondern der Kreis schliesst sich erst mit den vielen Anhängern neben dem Platz.

Du hast einige Spieler aussortiert, korrekt?

Ja. Wird auch gegen den FC Teufen nicht anders sein. Disziplinarische und sportliche Gründe gaben Anlass dazu. Aber wie man sieht können solche Absenzen problemlos kompensiert werden.

Was liegt gegen den FC Teufen drin?

Der Abschluss einer persönlichen Serie. Gewinnen wir gegen den FC Teufen, dann haben wir in der Vorrunde der aktuellen Saison alle Teams aus dem AR und AI geschlagen.

Du hast gestern das Vorrunden-Ziel bekanntgegeben, was war das?

Auf Teufel komm raus die Vorrunde auf dem 3. Tabellenplatz abschliessen.

Wie war der heutige Schiedsrichter?

Michael Büchel versteht sein Handwerk. So stelle ich mich einen Schiedsrichter vor. Er hatte trotz roter Karte gegen Herisau die Partie jederzeit im Griff. Hoffentlich gibt es noch mehr von dieser Sorte.

Sportliche Grüsse

PF PRO SOCCER

Dieser Beitrag wurde unter 5. Liga, FC Herisau, Saison 2012/13, SC Brühl veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*