02.07.2012: Pascal Frommenwiler steht Rede und Antwort

Am 8. August 2012 stehst du erstmals als Cheftrainer deiner neuen Mannschaft SC Brühl 5. Liga auf dem Trainingsplatz. Da du spätestens ab dann sowieso keine Zeit mehr hast, gibt’s jetzt schon ein kleines Interview mit PF PRO SOCCER. Wir stellen die Fragen, du antwortest, this is how we do it. 

Fährst du in die Sommerferien?

Meine Frau und ich fliegen in die Staaten. Wir sind 3 Wochen in Los Angeles und 1 Woche in Playa del Carmen (Mexiko).

Sommerferien ohne Fussball?

Nicht ganz. Hinsichtlich der Schlussprüfung für das UEFA B-Diplom, die unmittelbar nach meiner Rückkehr bevorsteht, bleibt es mir nicht erspart, dass ich in den Ferien wohl oder übel ein wenig büffeln muss. Die entsprechenden PDF’s liegen jedenfalls schon auf dem iPad parat. Ebenso muss ich auch im Rahmen meiner Weiterbildung hinter die Bücher.

Vorher Rotmonten, neu SC Brühl. Wie ist da die Gefühlslage?

Ich glaube man muss zwischen Trainer und Spieler unterscheiden. Der Spieler bleibt dem Verein in der Regel länger erhalten als der Trainer. Ich hatte in Rotmonten eine tolle Zeit. Dank dem FC Rotmonten habe ich überhaupt wieder den Weg zurück auf den Fussballplatz gefunden. Selbstverständlich sind mir auch meine Junioren ans Herz gewachsen. Die Truppe hat es echt in sich!

Ich habe mir das Angebot der 5. Liga lange durch den Kopf gehen lassen und habe letztendlich auf mein Bauchgefühl gehört. Mein Instinkt sagt mir, dass es jetzt der richtige Moment ist zu wechseln. Für den SC Brühl als Trainer tätig zu sein ist für mich persönlich noch eine ganz spezielle Sache. Ich war jahrelang Spieler beim SCB und komme nach knapp 10 Jahren Abstinenz quasi wieder nach Hause.

Ich fühle mich gut!

Lagen noch andere Angebot auf dem Tisch?

Ja. Wie jedes Jahr so um den April/Mai gehen Anfragen ein. Das liegt vielleicht auch daran, dass es nicht Trainer wie Sand am Meer gibt.

Um es nett zu formulieren; man sagt mit der 5. Liga übernimmst du ein Pulverfass, ist das so?

Nein. Klar ist in der Vergangenheit vieles falsch gelaufen. Und ja, es hat einfache und weniger einfach Typen darunter. Aber wo ist das nicht der Fall? Ich war in der Vergangenheit auch nicht gerade als Unschuldslamm bekannt. Wir begegnen uns also auf Augenhöhe.

Deine neue Mannschaft schloss die Saison 2011/12 katastrophal auf dem letzten Platz ab. Warum tust du dir so etwas überhaupt an?

Weil ich es besser mache als meine Vorgänger.

Stimmt es, dass die 5. Liga kurz vor dem Aus stand und man über eine Auflösung nachgedacht hat?

Ja, das stimmt. Im Namen der Mannschaft danke ich Kurt Scheiwiller und dem SC Brühl für das mir entgegengebrachte Vertrauen. Es war die richtige Entscheidung der Mannschaft noch eine Chance zu geben.

Du wirst als knüppelharter emotionsgeladener Motivator beschrieben, korrekt?

Es ist so, dass ich viel von meinen Spielern verlange. Im Gegenzug gebe ich ihnen aber auch mehr als ein durchschnittlicher Feierabend-Trainer. Nur von den Trainerkursen und irgendwelchen Diplomen verbessert man seine Fach-, Methoden-, Sozial- und Führungskompetenz nicht. Ich lese viele Bücher, schaue mir Spieltagsanalysen im TV an usw.

Derzeit absolvierst du das UEFA B-Diplom. Im Kurs sind unter anderem ehemalige Profispieler wie Mario Frick, Marco Zwyssig, Alex Tachi Mensah oder Thomas Hangartner mit dabei. Kennt man sich da untereinander? 

Während der einzelnen Module verbringt man viel Zeit miteinander. Man kennt sich quasi vom Sehen her. Mit Marco oder Thomas hatte ich auch schon Kontakt über E-Mail, sind wirklich coole Typen. Aber von wirklich kennen kann man da nicht sprechen.

Tranquillo Barnetta machte dir ein ganz besonderes Hochzeitsgeschenk. Was war das?

Ja, definitiv! Wir kennen uns schon einige Jahre. Er war auch zur Hochzeit eingeladen, war wegen eines Termins leider aber verhindert. Per Videobotschaft teilte mir Tranquillo mit, dass ich während eines ganzen Tages einmal dem Trainer seiner Mannschaft über die Schultern schauen darf. Ich freue mich jetzt schon darauf!

Wo steht deine Mannschaft SC Brühl 5. Liga heute in einem Jahr?

In einem besseren Licht.

Bist du auch in der Saison 2013/4 noch Trainer?

Gegenfrage: Kennst du die Lottozahlen?

PF PRO SOCCER bedankt sich für das Interview und wünscht Pascal viel Erfolg und zuerst einmal erholsame Sommerferien. Wir schauen, wo die Reise hingeht.

Sportliche Grüsse

PF PRO SOCCER

Dieser Beitrag wurde unter 5. Liga, Fussball, Pascal Frommenwiler, Saison 2012/13, SC Brühl veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*