24.06.2012: Immer weiter, immer weiter!

Gibt es passenderes als das neue Mannschaftsmotto – Immer weiter, immer weiter! – mit einer gemeinsamen Wanderung auf die Ebenalp (1’644 m. ü. M.) unter Beweis zu stellen? Was Cheftrainer Pascal Frommenwiler am 31. Mai 2012 an der Mannschaftspräsentation erst noch angesprochen hatte wurde jetzt also bitterer Ernst.

Auf die Reise an das nördliche Ende des Alpsteins machten sich Vedat Ardic, Elmir Asani, Marius Casaulta, Joël Coka, Stéphane Diez, Maco Flütsch, Marco Hug, Dejan Kalabic, Tobias Krüsi, Pascal Möller, Andreas Müller, Luca Poltera, Niklas Roelli, Michael Wagner, Nicolas Welte und Rachid Khouzami. Obwohl zahlreiche Akteure – teilweise begründete, teilweise unbegründete Absenzen – fehlten, stellte sich der hart gesottene Mannschaftskern diesem Abenteuer. Wanderschuhe? Für was! Wanderkleidung? Für Warmduscher! Sonnenschutz? Scheisse, vergessen! Zigaretten im  Auto lassen? Wieso, wir machen doch irgendwann eine (Rauch)Pause! Auf den Punkt gebracht: Geili Siechä hend sich uf dä Weg gmacht!

Die Hinfahrt verlief verhältnismässig unspektakulär. Es war halt noch früh morgens. Sonnenbrillen verdeckten die teilweise noch ausgangsgeschädigten Augen. Aber den Jungs hoch anzurechnen ist die Tatsache, dass sie sich dieser Challenge – auch wenn es früh am Morgen war – überhaupt stellten. Nichts mit Parolen von wegen Ja ich komme und komme dann doch nicht… Nein, sie hielten ihr Wort, R E S P E K T !

Am Zielort in Wasserauen parkierte man die Karossen auf einem Bauernhof. Die Tarife wesentlich günstiger als in der Stadt St. Gallen. Lediglich SFr. 3.- wollte der freundliche Bauer mit der etwas angeheiterten – oder doch angetrunkenen? – Stimme und dem don’t touch me Hund. Giftige Siech dä säb!

Kurz bevor die Reise starten konnte, präsentierte Pascal Frommenwiler noch das Reisegepäck: Motivations-Flugblätter, welche man sich auf den Rücken kleben musste, den neuen Matchball, welcher auf der Alp offiziell eingeweiht wurde und hervorragend zum Mannschaftsmotto passt, Markierteller um unterwegs ein Fussballfeld abzustecken und zwei Pflastersteine, welche die Mannschaft bis auf die Alp begleiten sollten. Die Reise konnte losgehen!

Auf den ersten paar Metern war alles noch easy, cool, voll locker und was sonst noch alles von sich gegeben wurde. Je länger der Anstieg im Wald allerdings andauerte, desto grössere Lücken entstanden. Es kristallisierte sich ein Team langsam und ein Team schnell heraus. Ob sich Rachid tatsächlich übergeben musste, steht in den Sternen. Jedenfalls bildeten Rachid und Elmir eine eigene Gruppe, das Team gemütlich.

Im Team schnell zog Coka – der Mann mit seinem neuen Freund Herr Pflasterstein –  vorne weg. Schätzungsweise 4’387 Mal wurde er von Passanten darauf angesprochen, warum er mit einem Stein den Hügel hochrennt. Coka weiss nicht, dass seine Teamkameraden hinter ihm diesen Passanten jeweils glaubhaft darlegt haben, dass er seinen Stein quasi als Ersatzstein dem Berggasthaus schenken will. Man weiss ja nie; lange und kalte Winter und so…

Jedenfalls hat es das Team nach einer gefühlten Ewigkeit dann doch noch bis auf die Spielwiese (= zwischenzeitlicher Halt und vorübergehender Trainingsplatz) geschafft. Was folgte war die Einweihung des neuen Matchballs. Vertreter beider – Sorry von 2 ½ – Teams mussten in einem 1:1 ihr Können unter Beweis stellen. Jonglieren nur mit dem Fuss, dann mit dem Kopf, ein 1:1 mit Torabschluss und eine Übung zum Ballgefühl wurden absolviert.

Klarer Sieger? Das Team schnell! Besonderes Lob gilt Vedat Ardic: Mister Ballgefühl schaffte es beim Spiel „wer schiesst den Ball näher an eine Markierungslinie“ tatsächlich, die Kugel aus schätzungsweise 20 Meter, irgendwie an Kuhhaufen und Erdlöchern vorbei zu zirkeln bis das Leder wirklich auf der Markierungslinie stehen blieb. 100% erfüllt! Noch beim Weiteraufsteig in die Ebenalp kamen bereits erste Anfragen vom FC Ebenalp. Frommenwiler signalisierte: Vedat ist unverkäuflich, er bleibt bei uns. Es wird keine Verhandlungen geben! Der technische Wettkampf wurde mit einem kleinen Match – 2 x 5 Minuten mit Seitenwechsel – beendet. Das Team schnell gewann das Spiel knapp mit 5:4.

Für den Schlussspurt ins Berggasthaus mussten nochmals alle Kräfte mobilisiert werden. Coka hatte davon noch genug. Mit seinem Freund Herr Pflasterstein machte er sich auf und davon. Marius kam mit einem schlechten Gewissen im Berggastaus an. Was war da unterwegs nur passiert? Man sagt, er habe versehentlich einem anderen Wanderer auf … …. …….. . (Anzahl Punkte = Buchstaben, letzter Punkt = Satzzeichen). Egal, die ganze Mannschaft ist gesund und munter am Zielort angekommen.

Im Berggasthaus nahm die Mannschaft dann die wohl ersehnte Mittagsverpflegung ein. Schliesslich hatte man es sich verdient! Herr und Freund Pflasterstein wurde sogar im Berggasthaus auf Händen getragen; er erhielt einen Platz an der Sonne.

Zurück ins Thal nahm man dann die Seilbahn. Es war eindrücklich zu sehen, welche Strecke man während der letzten paar Stunden zurück gelegt hatte. Oder es mit den Worten von Dejan abschliessend zu sagen: Nie wieder laufe ich auf diesen verdammten Berg hinauf, nie wieder!

@ Coka: Was war nochmals mit der 72-jährigen Frau, mit der du im Berggasthaus diskutiert hast? 🙂

Sportliche Grüsse

PF PRO SOCCER

PS: Alle Fotos der Wanderung sind unter dem Navigationspunkt Teammotto publiziert.

Dieser Beitrag wurde unter 5. Liga, Fussball, SC Brühl veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Kommentare zu 24.06.2012: Immer weiter, immer weiter!

  1. diez sagt:

    mister ballgfühl bin ich den gell chef 😛

  2. Möller sagt:

    Geile Tag gsie! super organisiert. Danke Trainer
    Alli wo nöd debi gsie sind hend was verpasst…

  3. Papa Frommi sagt:

    Hey mein Sohn
    Ih chan dir nur Gratulierä
    du machsch da mega guet
    Viel Glück mit dinärä Mannschaft und
    toi -toi-toi
    Papi

  4. Marius sagt:

    Würkli super gsi…
    Freu mi uf witeri spannendi heruseforderige und Match- und oder
    Wanderbricht…

  5. coka sagt:

    Eigentlich het die öko-baumknutscherin mir wölle mitteile wie wichtig dsuberkeit vo wanderweg isch. Minere meinig het sie min istig is bähnli wölle boykotiere!

  6. kingtobi sagt:

    isch en gaile tag gsi !!
    i freu mi uf di nögst saison :);)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*