17.09.2011: FC Rotmonten – FC Romanshorn 5:3 (2:0)

Unter optimalen Trainingsbedingungen konnten wir uns auf die bevorstehende Partie gegen den FC Romanshorn vorbereiten. Die Mannschaft trainierte sehr diszipliniert und professionell mit. Es scheint, dass wir langsam aber sicher zu einer richtigen Einheit heranwachsen. Ebenso freut es mich zu sehen, dass meine Philosophie – gnadenloses aber faires Zweikampfverhalten – langsam aber sicher gelebt und gespielt wird. Vor allem gegen einen Gegner wie Romanshorn, wo nicht selten Trainer, Funktionäre usw. für Unruhe sorgen, ist es wichtig, mit der nötigen Coolness aufzutreten.

Ich stellte die Mannschaft darauf ein, dass seitens des Gegners wahrscheinlich mit einem kleinen „Psycho-Krieg“ zu rechnen ist. Das war dann auch tatsächlich so. Jede Entscheidung des Schiedsrichters wurde kommentiert und auf dem Platz hörte man Wörter, die ich nicht weiter erwähnen muss. Meine Mannschaft zeigte sich gelassen und spielte mit der nötigen Geduld. Der Führungstreffer liess nicht lange auf sich warten. Über weite Strecken der ersten Halbzeit hatten wir das Spiel völlig unter Kontrolle. Es folgte das 2:0. Nach dem 2:0 gelang es dem Gegner erstmals eine Druckphase aufzubauen. Einige meiner Spieler waren mit den Gedanken wohl schon in der Pause. Knapp 15 Minuten lang liessen wir ein regelrechtes Feuerwerk über uns ergehen. Dank der Abwehr und Torhüter Aaron Parpan blieb die Null hinten bis zur Pause stehen.

Die Pausenansprache fiel verhältnismässig kurz aus. Für mich war klar zu erkennen, dass sich der Gegner noch nicht aufgegeben hat. Ich sagte der Mannschaft, dass zwischen der 45 bis 60 Minute häufig Tore fallen. Leider behielt ich Recht damit. In der 60 Minute stand es plötzlich nur noch 2:2. Eigentlich schade, denn konditionell als auch spielerisch waren wir Romanshorn überlegen. Mit dem Ausgleichstreffer ist auch die Lautstärke der gegnerischen Trainerbank gestiegen. Plötzlich war Feuer in der Partie!

Die zahlreichreichen Zuschauer bekamen einen Samstag-Nachmittags-Krimi zu sehen. Romanshorn vergab Grosschancen, uns wurde die erneute Führung wegen Abseitsposition aberkannt. Es ging hin und her bis schliesslich Moritz Bannwart mit einem wunderschönen Kopfballtor für das 3:2 sorgte. In die Kategorie wunderschönes Tor fällt auch der Heber von Nicolas Hohl. Endlich trafen beide Stürmer, endlich waren beide eiskalt und zeigten kein Erbarmen! Obwohl der Gegner nochmals auf 4:3 verkürzte, waren wir am Ende doch cleverer.

Obwohl jeder seinen Job hervorragend erledigt hat, muss ich noch etwas über die Kampfsau Dr.med. Welte loswerden: „Wenn du so weiter machst, dann spielst du schon bald in der Premier League. Du hast 1:1 umgesetzt was ich von dir verlangt habe. Du fackelst nicht lange, genau das gefällt mir! Wirklich super!“ Einsatz bis zum Umfallen zeigte auch Lucas Wild, der infolge Krampferscheinungen leider nicht durchspielen konnte. Auch Yves Brocker, eigentlich noch C-Junior, zeigte eine solide Leistung.

Jungs, ihr habt das Ding gerissen. Wir sind auf dem richtigen Weg. Arbeitet weiterhin so konzentriert wie die vergangenen zwei Wochen. Ich bin stolz auf euch! Es freut mich auch zu sehen, dass das Goalitraining von Olaf Cavigelli erste Erfolge zeigt. Wir erhalten von Spiel zu Spiel weniger Tore.

Amriswil wartet? Let’s get ready to rumble?

Pascal Frommenwiler
Trainer B-Junioren 2. Stärkeklasse

Dieser Beitrag wurde unter B-Junioren, FC Romanshorn, FC Rotmonten, Fussball, Herbstrunde 2011 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu 17.09.2011: FC Rotmonten – FC Romanshorn 5:3 (2:0)

  1. lampard sagt:

    killt hemmer

  2. lampard sagt:

    abeer welte den scho für chelsea;)

  3. peter sagt:

    bravo, fc rotmonten

  4. David Luiz sagt:

    hahaha jo klar mit em david Luiz i de mitti ^^

  5. Akim sagt:

    i ha nf6d gseit als captain ishes bf6ss ecaifh ! i ha gseit ALLI hend was dezue bitreit ! i ha nix geg captain gseit , i ha was ffcr alli gseit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*