B-Junioren, der Ball rollt wieder!

Spieler im Alter der Junioren A und B können als Nicht-Amateur-Spieler bezeichnet werden. Im Unterschied zu den C-Junioren beträgt die Spieldauer bei den B-Junioren 2 x 45 Minuten, es muss mit der Ballgrösse 5 gespielt werden und ab sofort gibt es keine verkürzten Eckbälle mehr. Alle Verbandsspiele werden nach den offiziellen Spielregeln der FIFA ausgetragen.

Es ist meine Aufgabe als Trainer, dass ich die Mannschaft in realistischer Zeit an das B-Niveau heranführe. Dafür verlange ich von meinen Spielern im Training vollen Einsatz und vor allem Disziplin. Wo gehobelt wird, fallen Späne. Ich sage es bereits jetzt, dass für mich die Herbstsaison 2011 eine Art Wegweiser dafür sein wird, mit welchem Kern wir nach absolvierter Wintervorbereitung in die Frühjahrsrunde 2012 starten. Langfristiges Ziel muss der Aufstieg in die erste Stärkeklasse sein. Diese Challenge traue ich mir als Trainer absolut zu, aber dafür ist von der Mannschaft bedingungsloser Einsatz erforderlich.

Spieler, die pro Woche lediglich einmal trainieren, werden aufgrund des Trainingsrückstandes schnell in Rücklage geraten und den Anschluss verpassen. Wegen der Fairness kann und will ich darauf keine Rücksicht mehr nehmen. Wir haben genügend Spieler, deren Leistungsbereitschaft und Wille stimmen. Im Grundsatz gilt, dass der Trainingsbesuch für alle obligatorisch ist. Es gibt immer Gründe für ein Fernbleiben, aber diese sind die absolute Ausnahme. Ich werde Spieler, die lediglich einmal trainieren zukünftig nicht mehr für Trainings- oder Meisterschaftsspiele berücksichtigen. Wir müssen endlich die Spreu vom Weizen trennen.

Je nach Infrastruktur bin ich bemüht, dass wir im Training noch intensiver individuell arbeiten können. Spieler, denen es an technischen Basics fehlt, werden unter Beaufsichtigung und nach meinen Anweisungen in der neu kreierten Soccer Factory (zu Deutsch: Fussballwerkstatt) spezielle Übungen (Beispiel Coerver-Übungen) absolvieren. Nur so können wir bestehende Defizite abbauen und dem derzeitigen massiven Niveauunterschied innerhalb der Mannschaft entgegenwirken. Ich werde auf dem Spielfeld mit Markiertellern jeweils den Platz für die Soccer Factory einzeichnen. Mit dieser Massnahme will ich zudem ermöglichen, dass jeder auf seinem Leistungsgrad trainieren kann und nicht mehr gebremst wird.

Yanik Zimmermann habe ich zum Spielführer nominiert. Yanik hat sich dieses Amt absolut verdient. Ich habe bis heute selten einen Spieler gesehen, der so diszipliniert, egal ob im Training oder in der Freizeit, an sich und seinen fussballerischen Fähigkeiten arbeitet. Mit dem Willen zum Erfolg, genau so gewinnt man Spiele.

Junioren, Eltern, Verwandte und Freunde, was denkt ihr, wie werden wir die Herbstrunde 2011 abschliessen? Jeder Blog ist willkommen!

Gruss

Pascal Frommenwiler
Trainer B-Junioren 2. Stärkeklasse

Dieser Beitrag wurde unter B-Junioren, FC Rotmonten, Fussball, Herbstrunde 2011 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*